BERGBAUFREILICHTMUSEUM BREZOVE HORY
  - Besichtigungsareale   »   Areal C 'Vojtěch-Schacht'   »   Vojtěch - Schacht

Der Vojtěch (Adalbert)-Schacht

Der Adalbert-Schacht in Příbram - Březové Hory zählte zu den bedeutenden und aus wirtschaftlicher Sicht zu den wichtigsten Bergwerken des Erzreviers Březové Hory. Dieses Revier mit seiner reichen Bergbautradition, deren Anfänge bis zur Ansiedlung der Kelten reichen, machte das Příbramer Gebiet nicht nur in Tschechien, sondern auch in der ganzen Welt berühmt.

Das Abteufen des Schachtes begann 1779 im Tal unter der Anhöhe Koráb, nicht weit von der Stelle des ursprünglichen mittelalterlichen Schachts. 1875 erlebte die Grube Adalbert eine Weltpremiere - 1 000 m senkrechte Tiefe an einem Förderseil. Zu Ehren dieses technischen Triumphes fanden großartige Staatsfeiern mit internationaler Beteiligung statt. Ein Zeuge der Ereignisse war auch das heutige Schachtgebäude, das 1870 auf der Stelle des ursprünglichen Schachtgebäudes aus der Zeit nach 1779 erbaut wurde. Es handelt sich um einen monumentalen Industriebau aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, das eines der Wahrzeichen von Březové Hory darstellt.

Im Adalbert-Schacht wurde mit der 35. Sohle eine senkrechte Tiefe von 1 248,9 m erreicht. Zusammen mit der so genannten freien Tiefe ist die Grube 1 262,9 m tief. Das Abteufen des Schachtes wurde im Jahr 1935 abgeschlossen, die Förderarbeiten liefen jedoch bis zum Jahr 1978. Das Bergbaumuseum Příbram-Březové Hory kaufte das Hauptschachtgebäude und das Maschinenhaus des Adalbert-Schachtes von den Privatfirmen auf, die diese Objekte Anfang der 90er Jahre im Rahmen der Privatisierung erworben hatten. Anlässlich des 125. Jubiläums der Aufstellung des Weltrekordes in senkrechter Grubentiefe erfolgte 2000 die feierliche Eröffnung der historischen Gebäude des Adalbert-Schachtes im Rahmen des Bergbaumuseums.