BERGBAUFREILICHTMUSEUM BREZOVE HORY
  - Besichtigungsareale   »   Areal C 'Vojtěch-Schacht'   »   Dampffördermaschine

Die Dampffördermaschine des Vojtěch (Adalbert)-Schachtes

Příbram ist durch zwei wertvolle technische Denkmäler berühmt: durch die Dampffördermaschine Breitfeld-Daněk auf dem Anna-Schacht aus dem Jahr 1914 und die des Adalbert-Schachtes aus dem Jahr 1889, die zu den Sammlungen des Bergbaumuseums Příbram gehören.

Die Adalbert-Dampffördermaschine mit einer Leistung von 300 PS wurde im Jahr 1873 hergestellt und mit der Produktionsnummer 120563 gekennzeichnet. In der zweiten Hälfte der 80er Jahre des 19. Jahrhunderts erfolgten ein umfassender Umbau und eine grundlegende Modernisierung, damit die Förderung unter Einsatz von Doppelförderkörben sichergestellt werden konnte. Aus diesen Gründen wurde 1888 bis 1889 die neue liegende Zwillingsdampfmaschine im Maschinenhaus des Adalbert-Schachtes installiert. Ihre Leistung betrug 450 PS und wurde später auf 500 PS erhöht. Sie transportierte die bereits erwähnten doppeletagigen Förderkörbe. Die maximale Geschwindigkeit betrug 9,5 m/s beim Materialtransport. Das Förderseil der Seal-Warington-Konstruktion konnte bis zu einer Tiefe von 1 300 m verwendet werden. Die Dampffördermaschine des Adalbert-Schachtes, in ihrer Entwicklungsreihe außerordentlich perfektioniert und auch aus ästhetischer Sicht einzigartig, lief ohne größere Instandsetzungen bis zum Jahr 1978, als der Nationalbetrieb Erzbergwerke Příbram das Erzrevier Březové Hory stilllegte.

Heute können die Besucher des Bergbaumuseums Příbram-Březové Hory die Qualitäten dieser Maschine bewundern.